Irmgard Schaller

Irmgard Schaller entstammt einer musikliebenden Salzburger Familie, und konnte schon früh am Mozarteum studieren, wo sie das Glück hatte Nikolaus Harnoncourts Klasse für Aufführungspraxis zu besuchen. Danach schloss sie ihrer Studien am Königlichen Konservatorium in den Haag mit dem Konzertdiplom für Barockvioline ab. Seitdem trat sie mit vielen Orchestern auf, wie The English Baroque Soloists, La Petite Bande, Anima Eterna, und mit Kammermusikgruppen wie Concerto Palatino, Banda del Seicento, Ensemble 415, Schönbrunn Ensemble, the Taverner Players und Chiaroscuro.
Jetzt spielt sie hauptsächlich mit London Baroque und Frans Brüggen's Orchester des 18. Jahrhundert. Seit 2010 unterrichtet sie Barockvioline an der Musikakademie in Bydgoszcz/Polen.
Irmgard Schaller hat an über 70 CD-Einspielungen mitgewirkt.

Richard Gwilt

Geboren und ausgebildet in Edinburgh, absolvierte Richard Gwilt sein Musikstudium an der University of Birmingham und der University of Michigan, Ann Arbor. In Birmingham studierte er Violine bei Orrea Pernel. In Amerika wandte er sich bereits 1980 dem Spiel der Barockvioline zu, und nach seiner Rückkehr nach England (1983) engagierte er sich hier im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Richard Gwilt hat sich vor allem als Kammermusiker einen Namen gemacht, und seit 1984 ist er Mitglied des Ensembles London Baroque.
Außerdem ist er immer mehr als Dirigent gefragt und ist ein äußerst engagierter Lehrer: 1985 bis 2005 am Trinity College of Music, London, seit 2005 Professor für Barockvioline an der Kölner Musikhochschule und regelmäßig Kurse in Portugal, Deutschland und Norwegen. Neben seiner Tätigkeit als Kammermusiker, Dirigent und Lehrer widmet sich Richard Gwilt bisweilen auch auf andere Weise der Musik: Er komponiert selbst und ediert musikalische Werke des 17. und 18. Jahrhunderts.

Sibylle Huntgeburth

Sibylle Huntgeburth, geboren in Münster/Westf., begann ihr Studium als Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Münster. Sie wechselte an die Detmolder Musikhochschule zu Marcio Carneiro, wo sie zunächst mit dem Lehrerdiplom für Violoncello abschloß.
An der Musikhochschule in Köln führte sie mit Heinrich Schiff ihre instrumentale Bildung bis zur künstlerischen Reifeprüfung fort. Bei Kursen mit Anner Bylsma lernte sie die Aufführungspraxis auf historischen Instrumenten kennen und studierte Barockcello bei Jaap ter Linden an der Akademie für alte Musik Bremen.
Sie ist Preisträgerin bei internationalen Kammermusik-Wettbewerben für alte Musik in Utrecht und Den Haag. Seit vielen Jahren ist Sibylle Huntgeburth zu Gast bei diversen Orchestern und Kammermusikensembles, unter anderem der Akademie für alte Musik Berlin, Concerto Köln, Cappella Coloniensis, Bremer Ratsmusik, Ensemble Sans Souci Berlin. Zu ihrer regelmäßigen Konzerttätigkeit zählen Auftritte bei internationalen Festivals und Tourneen sowie Rundfunk- und CD-Produktionen.